Aktuell

„Willkommen in Posemuckel“

Streit um Ladenöffnung im Berliner Hauptbahnhof

Hbf
Hbf
Einkaufszentrum mit Gleisanschluss. Aber Sonn- und Feiertags muss ein Drittel der Läden im Berliner Hbf schließen, während am Flughafen Tegel ohne Einschränkung verkauft werden darf. Fotos: Marc Heller

Alle Waren, die nicht zum Reisebedarf gerechnet werden, dürfen am Sonntag im Berliner Hauptbahnhof nicht mehr verkauft werden. So will es der Berliner Senat. Die Einzelhändler im Hauptbahnhof haben deshalb am 21. April eine Aktion für einen Sonntagsverkauf ohne Einschränkungen gestartet. Das Motto: „Willkommen in Posemuckel“.

Zunächst waren seit der Eröffnung des Hauptbahnhofs Ende Mai 2006 alle 80 Geschäfte täglich geöffnet, was nicht zulässig war, aber geduldet wurde. Nachdem sich die Gewerkschaft Verdi darüber beschwert hatte, wurde allen Läden, die keinen Reisebedarf anbieten, 2009 verboten, an Sonn- und Feiertagen zu öffnen. Rund ein Drittel hat seitdem sonn- und feiertags geschlossen.

Zu Recht kritisieren die Händler die Ungleichbehandlung im Vergleich zum Flughafen Tegel. Dort dürfen die Geschäfte stets geöffnet haben. Deshalb fordern die Händler eine vergleichbare Ausnahmeregelung für den Hauptbahnhof. Eine entsprechende Regelung kann bei der ohnehin anstehenden Novellierung des Ladenöffnungsgesetzes getroffen werden.

Wenn es dem Senat, wie behauptet, um den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geht, müsste er den Sonn- und Feiertagsverkauf auch am Flughafen Tegel unterbinden. Das tut er aber nicht. Deshalb hält der Berliner Fahrgastverband IGEB die Forderung nach Ausweitung der Sonderregelung auf den Hauptbahnhof für gerechtfertigt. Es ist nicht einzusehen, warum der Berliner Senat die Bahnreisenden schlechter stellen will als die Flugreisenden.

Berliner Fahrgastverband IGEB

aus SIGNAL 2/2010 (Mai 2010), Seite 2

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten