Aktuell

U-Bahn-Baureihe H bietet weniger Komfort

ln den Berichten über den Rollout des ersten Zuges der neuen Baureihe H wird vor allem betont, daß der Zug aufgrund einiger baulicher Merkmale mehr Sicherheit für den Fahrgast bietet, umweltfreundlicher und wirtschaftlicher im Betrieb sein soll. Leider setzt der Zug keine neuen Maßstäbe bei Komfort. Die ausschließlich längs angeordneten Sitze, aus guten Gründen vor Jahren bei der letzten Großprofilbaureihe der BVG in West-Berlin (Baureihe F) zugunsten von quer angeordneten Sitzen in Abteilform aufgegeben, bedeuten weniger Komfort: Beim Anfahren und Bremsen des Zuges wird der Fahrgast jeweils zur Seite gekippt, und wenn im Gang zwischen den Längssitzen viele Fahrgäste stehen, haben die Sitzenden das Vergnügen, daß ihnen die stehenden Fahrgäste auf die Füße treten oder ihre Taschen auf den Schoß stellen. Die ausschließliche Ausstattung des Zuges mit Längssitzen bedeutet auch, daß weniger Sitzplätze angeboten werden: Von insgesamt 724 Plätzen sind nur ein Drittel Sitzplätze: 208 Sitze in 6 Wagen; das sind 34 Sitzplätze pro Wagen. Fahrgastfreundliche ist dies nicht und auch kaum geeignet, notorische Autofahrer in den öffentlichen Nahverkehr zu locken. Mit diesem Zug huldigt die BVG in ausgeprägter Weise der Kartoffelsackideologie: Hauptsache es werden große Mengen Fahrgäste transportiert, deren Bequemlichkeit ist Nebensache.

Deutscher Bahnkundenverband PRO BAHN
Regionalverband Havelland

aus SIGNAL 7/1995 (November 1995), Seite 7-8

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten