Berlin

Erfolgreiches Angebot: Das Ostsee-Ticket

Auch in diesem Jahr bietet die DB AG schwerpunktmäßig für die Region Berlin/Brandenburg wieder das Ostsee-Ticket an. Dieser Sondertarif gilt vom 28. Mai bis 05. November 2000 und damit etwas länger als in 1999 (letztes Jahr: 30. Mai bis 31. Oktober).

Das Ticket kostet pauschal 59.- DM (Mitfahrer 50 % Ermäßigung; für Kinder zahlen 25 %) und gilt in der 2. Klasse für die Hin- und Rückfahrt innerhalb von vier Tagen. Außer bei DB-Verkaufsstellen und Reisebüros ist das Ticket auch in den Kundenzentren und Fahrkartenschaltern der S-Bahn erhältlich. Der Fahrpreis ist gegenüber dem Vorjahr um 10,- DM angehoben worden, durch die -erfreulicherweise - erweiterten Nutzungsmöglichkeiten wird dies relativiert. War noch 1999 die Gültigkeit ausschließlich auf Ziele mit IR-Direktverbindungen (als einzige Ausnahme waren die Bahnhöfe der Usedomer Bäderbahn bereits eingebunden) beschränkt, so können jetzt auch Regionalbahn-/Regionalexpreß-Züge, die S-Bahn zwischen Rostock und Warnemünde und der Sitzwagen-Bereich im Nachtzugpaar NZ 1950/1951 zwischen Berlin und Stralsund/Binz genutzt werden.

Ic-Zug
In diesem Jahr ist es wieder möglich, mit dem Ostsee-Ticket preisgünstig nach Rostock zu fahren. Foto: Christian Schultz, Juli 2000

Außerdem sind, was seitens der IGEB bereits vor einem Jahr vorgeschlagen wurde, weitere Ostsee-Bäder in das Angebot eingebunden. Damit entfällt der Kauf einer zusätzlichen Fahrkarte, wenn das Ziel beispielsweise Graal Müritz ist. Für Berliner und Brandenburger ergeben sich wieder interessante und preisgünstige Tagestouren. Als Beispiel sei hier die Relation Berlin - Warnemünde genannt: Berlin Ostbahnhof ab 6.40 Uhr mit IR 2378; Warnemünde an 10.13 Uhr (verkehrt bis 17. September 2000 sonnabends und sonntags durchgehend bis Warnemünde, sonst -täglich - bis Rostock); Warnemünde ab: 19.46 Uhr mit IR 2379, Berlin Ostbahnhof an 23.17 Uhr (verkehrt bis 16. September 2000 sonnabends ab Warnemünde, sonst an Sonntagen ab Rostock).

Attraktiver ist das Ostsee-Ticket auch durch Zusatzangebote. Neu sind die Ermäßigung von 25 % in der Ostsee-Therme Heringsdorf, Sonderkonditionen in den Dorinthotels Wustrow und Binz. Ab sofort gibt es ferner Vergünstigungen in den IC-Hotels Rostock und Stralsund (59 - DM Person/Nacht) inclusive Freifahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln dieser Städte.

Einen Schönheitsfehler hat das Angebot leider (noch?): Zwischen Rostock und Bad Doberan bzw. weiter nach Kühlungsborn hat das Ostsee-Ticket keine Gültigkeit!

Attraktive Pauschaltarife - sinnvoll auch für Verbindungen in andere Regionen!

Auf der Grundlage des Ostsee-Tickets schlägt die IGEB einen vergleichbaren Pauschaltarif auch für die Verbindung in die touristisch sehr bedeutsamen Städte Weimar, Erfurt und Eisenach vor; als für den Bahnkunden einprägsam sollte in diesem Fall mit der Bezeichnung „Kulturticket" geworben werden. Insbesondere wegen des großen Erfolgs bei den Reisenden muß das Ostsee-Ticket - genauso wie ein mögliches „Kulturticket" - als regionales Angebot für Berliner und Brandenburger fester Bestandteil auch in einem reformierten Tarifsystem werden.

IGEB, Abteilung Fernverkehr

aus SIGNAL 6/2000 (August 2000), Seite 13

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten