Aktuell

Berücksichtigung von Straßenbahn-Planungen bei aktuellen Brücken- und Straßenbauten

Kleine Anfrage vom 27. Juni 2000

1. Hält der Senat eine weitere Verlängerung der jetzt am Virchow-Klinikum endenden Straßenbahn-Strecke Richtung Moabit mittel- bis langfristig für sinnvoll?

Ja, der Senat plant den Bau der Verlängerung im Zeitraum 2005/2006. Der Termin ist aber noch mit dem Wasserstraßen-Neubauamt Berlin im Hinblick auf den Bau der neuen Ludwig-Hoffmann-Brücke abzustimmen.

2. Ist dem Senat bekannt, daß bei der Planfeststellung für den Neubau der Ludwig-Hoffmann-Brücke über den Westhafenkanal eine mögliche Verlängerung der betreffenden Straßenbahn-Strecke Richtung Moabit nicht berücksichtigt wurde?

3. Kann eine Straßenbahn-Strecke über die neu zu bauende Ludwig-Hoffmann-Brücke gebaut werden? Welche Umbauten mußten dann vorgenommen werden, die bei rechtzeitiger Berücksichtigung nicht notwendig gewesen wären?

4. Wie können jetzt noch entsprechend die Planungen so geändert werden, daß bei einem eventuellen Bau der Straßenbahn möglichst geringe Umbauten an der Brükke notwendig sind?

Straße
Zukünftiger Endpunkt der Straßenbahn-Verlängerung von der heutigen Endstelle Rudolf-Virchow-Klinikum könnte die Turmstraße in Moabit sein. Foto: Marc Heller, Oktober 1998

Zu 2. bis 4.:
Der Neubau der Ludwig-Hoffmann-Brücke erfolgt aufgrund der angrenzenden örtlichen Zwangspunkte in den räumlichen Grenzen des heute vorhandenen Brückenbauwerkes. Da wegen des ohnehin zu berücksichtigenden Schwerverkehrs die Tragfähigkeit sowohl der vorhandenen als auch der neuen Brücke ausreichend für die Aufnahme einer Straßenbahn-Strecke ist, kann der Einbau von Straßenbahn-Gleisen jederzeit erfolgen. Bei der weiteren Planung des Brücken-Neubaues wird der Einbau der Gleise konstruktiv berücksichtigt werden.

5. Hält es der Senat nicht grundsätzlich für erforderlich, bei allen vergleichbaren Planungen in Berlin immer eine evtl. vorhandene Relevanz für den Straßenbahn-Ausbau zu berücksichtigen, wie er es zum Beispiel beim Ausbau der Daumstraße in Spandau bereits getan hat?

Bei anstehender Erneuerung bzw. bei geplantem Neubau von Straßen und Brükken erfolgt in jedem Falle eine Prüfung auf Relevanz zu Straßenbahn-Planungen. Berlin, den 13. Juli 2000

In Vertretung
Dr. Hans Stimmann
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Christian Gaebler, SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

aus SIGNAL 7/2000 (September/Oktober 2000), Seite 7

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten