Berlin

Problematischer Fahrzeugeinsatz auf der Linie RE 5

Zum Fahrplanwechsel am 10. Juni 2001 wurden die bisher zwischen Berlin und Rostock angebotene Interregio-Züge aufgegeben und durch ebenfalls zweistündlich verkehrende Regional-Expreß-Züge der Relation Rostock - Berlin Stadtbahn - Elsterwerda ersetzt.

Auf Wunsch von Mecklenburg-Vorpommern verkehrt diese Linie auf Mecklenburger Gebiet als Interregio-Expreß (IRE). In Neustrelitz mutiert der Zug dann in einen normalen Regionalexpreß (RE) und setzt seine Fahrt ohne merkbare Veränderung nach Brandenburg fort. Zunächst sollten fast alle REs in Brandenburg zu IREs werden, doch das Land Brandenburg als Besteller wollte das nicht.

Während Mecklenburg-Vorpommern auf Komfort für die verhinderten Fernzug-Reisenden nach Rostock Wert legt und daher den Einsatz von Interregio- bzw. Intercity-Wagen durchgesetzt hat, hat der andere Besteller (Brandenburg) dafür gesorgt, daß diese Interregio-Ersatzzüge ab Finkenkrug an jedem Bahnhof bis Berlin halten und damit in den Berliner Vorortverkehr einbezogen werden.

Ergebnis dieser sich widersprechenden Interessen ist eine Situation, die keiner gewollt haben kann: Für die im Berliner Raum zu befördernden Fahrgastmassen sind Züge mit einem Angebot von ca. 250 Sitzplätzen in der 2. Klasse ungeeignet; und der von Mecklenburg-Vorpommern angestrebte Reisekomfort kann wegen der überfüllten Züge nicht erreicht werden.

Damit wenigstens den Fernverkehrskunden des RE 5 ein Sitzplatz garantiert werden kann, sollte die Reservierungsmöglichkeit in den IC- und IR-Wagen wiedereingeführt werden. Längerfristig sollte zur Kapazitätserhöhung eine Beschaffung von fernverkehrstauglichen Doppelstockwagen (wie zum Beispiel in der Schweiz üblich) erwogen werden. Auch einen Umbau von im Nahverkehr nicht mehr benötigten Doppelstockwagen für den Fernverkehr halten wir für eine denkbare Lösungsmöglichkeit.

Einer Zugverlängerung mit dem Einsatz von zum Beispiel drei nahverkehrsgerechten Doppelstockwagen und drei fernverkehrsgerechten IR-Wagen mit Reservierungsmöglichkeit stehen leider die zu kurzen Bahnsteiglängen auf der Strecke entgegen.

Die beste Variante wäre aber sicher, in den Spitzenzeiten zusätzliche Interregios nach Rostock fahren zu lassen, mit Fernverkehrs-Wagen und Fahrradbeförderung. Die regulären RE 5-Züge sollten mit nahverkehrstauglichen Fahrzeugen gefahren werden.

IGEB, Abteilung S-Bahn und Regionalverkehr

aus SIGNAL 6/2001 (September-Oktober 2001), Seite 14

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten