Berlin

Winterpause im S-Bahn-Museum

Am 13. November 2005 hatte das Berliner S-Bahn-Museum letztmalig in diesem Jahr geöffnet. Über 200 Interessierte nutzen die Gelegenheit, sich die Dauerausstellung zur Geschichte und Entwicklung der Berliner S-Bahn anzusehen. Selbst der ältere gehbehinderte Herr aus Niedersachsen, der beim Lösen der Eintrittskarte anmerkte, dass er nicht gekommen wäre, wenn er gewusst hätte, wie beschwerlich der Aufstieg ins Museum sei, war am Schluss seines Rundgangs voll des Lobes. Winterpause heißt für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Museum nicht Winterschlaf! Die Zeit bis zum ersten Öffnungswochenende 2006 wird genutzt, um den S-Bahnwagen fertigzustellen und außen zu streichen.

Ausstellungsthema im nächsten Jahr:
„Massenverkehr mit der S-Bahn"

Historische S-Bahn-Wagen
Arbeit für die Winterpause: Der Wagen im S-Bahn Museum bekommt bis zum Saisonbeginn im April 2006 eine komplette Lackierung. Foto: Frank Böhnke

Die Planungen für das nächste Jahr laufen bereits auf Hochtouren. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft soll eine Ausstellung an die Bedeutung der Berliner S-Bahn bei früheren Großereignissen erinnern. Da sind zuerst die Olympischen Spiele 1936 zu nennen, dann die Weltfestspiele der Jugend 1951 und 1973 sowie das Deutschlandtreffen 1951 in Ost-Berlin, die Fußballweltmeisterschaft 1974 in West-Berlin, das Stadtjubiläum 750 Jahre Berlin 1987 sowie die Maueröffnung 1989. Die An- und Abreise der jeweils vielen tausend Menschen wäre ohne das leistungsfähige Verkehrsmittel S-Bahn nicht möglich gewesen.

Zeitzeugen gesucht!

Waren Sie bei einem dieser Großereignisse selbst dabei, sind S-Bahn gefahren und können sich daran noch gut erinnern? Dann melden Sie sich doch bitte bei uns, denn das Museum sucht noch Zeitzeugen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Ihre Schilderungen niedergeschrieben benötigen. Für die persönliche Aufnahme Ihrer Erzählungen reicht einfach unsere wenige zur Verfügung stehende Freizeit nicht aus.

Als Dankeschön verlosen wir unter allen, die uns ihre Erlebnisse zusenden, Anfang März 2006 drei Bücher aus dem GVE-Verlag nach Wahl sowie zehn Jahresfreikarten für das Museum.

Berliner S-Bahn-Museum GbR, c/oDBV,
Kurfürstendamm 11, 10719Berlin,
Telefax (030) 63 49 70-99,
E-Mail info@s-bahn-museum.de.

Berliner S-Bahn-Museum

aus SIGNAL 6/2005 (Dezember 2005/Januar 2006), Seite 15

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten