Bus oder Zug?

Neues Konzept für Rheinsberg

Die Bahnstrecke Löwenberg—Rheinsberg ist seit 9. Dezember wegen zwei baufälliger Bahnbrücken in Lindow gesperrt. Statt der RB 54 verkehrt ein Bus. Aber die Bauarbeiten an den Brücken haben noch nicht einmal begonnen.

Doch der VBB ist zuversichtlich und plant, von Mai bis Oktober täglich Züge nach Rheinsberg fahren zu lassen. Dabei soll es zwei durchgehende Zugpaare über Löwenberg nach Berlin geben! Zum Einsatz sollen Niederflur-Triebwagen der BR 646 kommen. Von November bis April soll dann wieder nur ein Bus vom Bahnhof Gransee nach Rheinsberg verkehren.

Neu eingerichtet wird ab Mai 2008 der „Rheinsberger Seenbus“. Er bedient vom Rheinsberger Bahnhof aus sechsmal täglich alle Orte zwischen Groß Zerlang bis Flecken Zechlin und ergänzt die Bahnanbindung um ein wichtiges Angebot für Touristen im Rheinsberger Seengebiet. Im Bus soll der VBB-Tarif gelten und eine Fahrradmitnahme möglich sein.

Der DBV hatte Ende 2007 VBB und DB Regio seine Überlegungen zu einer Neuorganisation des Zugverkehrs vorgelegt. Kernpunkt: Neuer Start- und Zielpunkt ist Berlin- Gesundbrunnen. Die Züge sollen auch für Pendler von Rheinsberg nach Berlin nutzbar sein. So sei ein durchgehender Frühzug von Rheinsberg nach Berlin sinnvoll – und abends zurück. Diese Vorschläge des DBV wurden nun zum Teil aufgenommen.

DBV Berlin-Brandenburg und Berliner Fahrgastverband IGEB

aus SIGNAL 1/2008 (Februar/März 2008), Seite 15

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten