Eingelenkt:

Bundesregierung stimmt Änderungen am Regionalisierungsgesetz zu

Nach jahrelangen Kürzungen sollen die Mittel nun wieder steigen...

Am 23. Mai 2007 hat die Bundesregierung dem Entwurf für ein Gesetz zur Änderung des Regionalisierungsgesetzes zugestimmt. Es sieht vor, dass die Länder für die Jahre 2008 bis 2010 für die 2006 erfolgte Absenkung der Regionalisierungsmittel eine Kompensation von insgesamt 500 Millionen Euro erhalten. Außerdem steigen die Regionalisierungsmittel ab 2009 wieder um jährlich 1,5 Prozent. Darüber hinaus müssen die Länder den Bund jährlich über die Verwendung der Mittel informieren. 2014 soll die Höhe der Regionalisierungsmittel überprüft werden, um – so die offizielle Begründung in einer Pressemitteilung des Verkehrsministeriums vom 23. Mai – „die Unterstützung des Bundes dann noch besser auf den jeweiligen Bedarf ausrichten zu können.“

Berliner Fahrgastverband IGEB

aus SIGNAL 3/2007 (Juni/Juli 2007), Seite 11

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten