Bayern

Aktion für die Bahn ins Fichtelgebirge

Aktionstag für die Bahn Weidenberg—Warmensteinach.
Aktionstag für die Bahn Weidenberg—Warmensteinach. Foto: Uwe-Bernd Vogel

Unter dem Namen „DURCHZUG“ hat der DBV-Förderverein Fichtelgebirgsbahn e. V. gemeinsam mit Kommunalpolitikern aus den Fichtelgebirgsgemeinden Warmensteinach und Weidenberg am 15. Juni 2008 auf der Straße von Weidenberg nach Warmensteinach – parallel zur stillgelegten Bahnstrecke – eine Wiederinbetriebnahme dieser Bahnverbindung ins Hohe Fichtelgebirge gefordert. Der DBV hatte die Aktion zusammen mit dem Umweltbüro Bayreuth und dem VCD Verkehrsclub Deutschland organisiert.

Am 10. Juni 2001 hatte die DB den Betrieb dieser letzten von insgesamt sieben Stichbahnen ins Hohe Fichtelgebirge „aus technischen Gründen“ eingestellt. Den gemeinsamen Bemühungen von Landkreis Bayreuth, DBV und DRE GmbH – personifiziert durch Alt-Landrat Dr. Dietel und DBV-Präsident Curth – gelang es, die Strecke 2006 mit einem Investitionsaufwand von 7 Millionen Euro zu sanieren und mit 15 Zugfahrten täglich erfolgreich wieder in Betrieb zu nehmen. Leider scheiterten die Bemühungen, gleich auch die 9 km von Weidenberg nach Warmensteinach zu reaktivieren, an der zögerlichen Behandlung im Gemeinderat Warmensteinach. Die Stimmung in Warmensteinach ist inzwischen erfreulicherweise umgeschlagen, da jetzt auf der Fahrt Warmensteinach—Bayreuth ein Umstieg Bus/Bahn erforderlich ist und weil die massiv gestiegenen Spritpreise die Bahn generell noch attraktiver machen.

Der frisch gewählte Warmensteinacher Bürgermeister Andreas Voit meinte dementsprechend zu Beginn der Demonstrationsfahrt mit einer Dampflok-Bimmelbahn (noch auf der Straße): „Die Bahn gehört auf die Schiene, nicht auf die Straße!“ Er forderte mit Nachdruck, dass Warmensteinach nicht länger abgehängt werden dürfe. Als Schirmherr der Aktion „DURCHZUG“ betonte Tourismusgeschäftsführer Andreas Munder den Beitrag der Bahn für eine touristische Belebung sowie für die Erfordernisse des weiter zunehmenden Pendlerverkehrs. Uwe- Bernd Vogel vom Vorstand des DBV-Fördervereins äußerte: „Wenn wir heute bereits Sonntagsfahrten auf der Schiene zwischen Bayreuth und Weidenberg erfolgreich durchführen – an diesem Tag ruht normalerweise der Schienenverkehr, dann wird es auch möglich sein, die landschaftlich und touristisch hochattraktiven letzten Kilometer bis Warmensteinach wieder an das allgemeine Bahnnetz anzuschließen“.

Zu Stoßzeiten konnte die Bimmelbahn den Andrang kaum bewältigen. Besonders genutzt wurde die direkte Diskussionsmöglichkeit zwischen potentiellen Bahnnutzern und den Gemeinde- und Kreisräten. Im heutigen Rathaus Warmensteinach – ehemals Bahnhof – gab es eine Fotoausstellung über die Geschichte der Bahn.

Nach den guten Erfahrungen beabsichtigt man in Zukunft weitere derartige Aktionen, um auf die Notwendigkeit der Bahnrevitalisierung bis ins Hohe Fichtelgebirge aufmerksam zu machen. (buv)

DBV-Förderverein Fichtelgebirgsbahn

aus SIGNAL 4/2008 (September 2008), Seite 28

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten