Brandenburg

Rheinsberg auch 2009 per Bahn erreichbar

Am 31. Oktober 2008 verkehrte auf der Regionalbahnlinie 54 Löwenberg—Rheinsberg der letzte Zug – vorerst! Denn die Einstellung des Zugverkehrs bedeutet nicht das Ende der Bahnanbindung der „Kulturhauptstadt“ des brandenburger Nordens...

Im Gegenteil: In einem bisher im Land Brandenburg einzigartigen Modellversuch hatten sich Ende 2007 der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, die örtliche Initiative „Rheinsberg mobil“ und die regionale Busverkehrsgesellschaft ORP verständigt, das Regionalbahnangebot in der Touristensaison zu verstärken und Anschlüsse zum Busverkehr in der Region Rheinsberg zu optimieren. Mit verstärkten Marketingbemühungen sollen zusätzliche Fahrgäste gewonnen werden, um so die Wirtschaftlichkeit der Angebote des öffentlichen Verkehrs zu verbessern.

Die zusätzlichen Fahrten der Regionalbahn, die 2008 erstmalig auch durchgehende Zugverbindungen von und nach Berlin bot, mussten aus Kostengründen „aufwandsneutral“ finanziert werden. In Abstimmung mit der Initiative „Rheinsberg mobil“ wurde ein allseits akzeptierter Kompromiss gefunden: Mehr Bahnfahrten in der Tourismussaison, dafür in den aufkommensschwachen Monaten von November bis März Sicherstellung einer attraktiven Anbindung Rheinsbergs durch eine Buslinie zum Halt des RE 5 in Gransee.

Erstmalig verpflichteten sich engagierte Unternehmer aus der Region und die Stadt Rheinsberg selbst, sich an der Finanzierung des Projekts zu beteiligen. So konnte durch zusätzliche Fahrten der beiden Buslinien 785 und 788 – jetzt öffentlichkeitswirksam als „Rheinsberger Seenbus“ vermarktet – die Anbindung auch weiter entfernt liegender Ortsteile mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Form eines Rufbusses angeboten werden.

Und es konnten neue Wege der Fahrgastinformation eingeschlagen werden: Zusätzliche Informationen an den Haltestellen und in den Bussen geben nutzergerecht Auskunft über das Verkehrsangebot, verweisen auf touristische Ziele an den Strecken und präsentieren die Marketingpartner des Projektes.

Das Projekt eines engagierten Miteinanders für Bahn und Bus hat seine Bewährungsprobe in der ersten Saison bestanden. Auch wenn noch nicht alle Erwartungen erfüllt werden konnten, so zeigen die gestiegenen Fahrgastzahlen, dass die Angebote von den Touristen und den Einwohnern angenommen worden sind.

Allerdings ist man sich auch einig, dass Modifizierungen notwendig sind, um das Angebot sowie seine Wirtschaftlichkeit noch weiter zu verbessern. Deshalb setzen sich noch 2008 die Akteure an einen Tisch, werten die vergangene Saison aus und planen den Neustart des Kombiangebotes Regionalbahn RB 54 und Rheinsberger Seenbus für die Saison 2009.

Bis dahin fahren die Busse der ORP-Linie 784 vom Bahnhofsvorplatz in Gransee und sichern im Anschluss zum RE 5 die Erreichbarkeit der auch im Winterhalbjahr zauberhaften Region Rheinsberg.

DBV Berlin-Brandenburg

aus SIGNAL 6/2008 (Dezember 2008/Januar 2009), Seite 10

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten