Berlin

Pankower entdecken die 12

Ein ehemaliger Stilllegungs-Kandidat hat sich zur nachfragestarken Linie gemausert...

Linienverlauf 12
Seit der Verdichtung auf einen 15-Minuten-Takt wird die Straßenbahnlinie 12 so gut genutzt, dass inzwischen Bedarf für einen 10-Minuten-Takt besteht. Grafik: Holger Mertens

War die Straßenbahnlinie 12 vor einen halben Jahr noch ein Geheimtipp, so erfreut sie sich inzwischen ausgesprochen großer Beliebtheit. Sie verbindet das Weißenseer Zentrum, den U-Bahnhof Eberswalder Straße, die Kastanienalle, Nordbahnhof und Naturkundemuseum, die Oranienburger Straße in Mitte, den Bahnhof Friedrichstraße und die Museumsinsel samt Humboldt- Universität miteinander. Mit Sicherheit sind das S-Bahn-Chaos, aber auch die Bauarbeiten an der Hochbahn, die Einschränkungen auf der U 2 und den Straßenbahnlinien M 1 und M 13 zur Folge hatten, für den Fahrgastzuwachs mit verantwortlich. Den größten Beitrag hat aber ganz offensichtlich die Taktverdichtung der BVG geleistet. Seit die Linie im Dezember 2008 vom 20- auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet wurde, begann die 12 ein attraktives Alternativangebot zu werden.

Hatte man in der 12 bisher noch immer einen Sitzplatz gefunden, sind diese inzwischen Mangelware – und das selbst außerhalb der Hauptverkehrszeiten. Das ist auch nicht verwunderlich, verbindet die Linie doch mehrere Szenebezirke, Verkehrsknotenpunkte, Wohnviertel und touristische Ziele überraschend schnell miteinander. Ebenfalls überraschend ist es für nachtschwärmende Fahrgäste, wenn selbst am Wochenende um kurz nach Mitternacht Schluss ist an der Eberswalder Straße und dann die mit Clubs und Restaurants gepflasterte Pappelallee unbedient bleibt.

Es ist schön, dass die Marketing-Kampagne der BVG zur Belebung der 12 so schnell gefruchtet hat, aber der 15-Minuten-Takt kann nur ein Zwischenschritt sein. Um der gewachsenen Bedeutung dieser Linie gerecht zu werden, ist eine Verdichtung des derzeitigen 15-Minuten-Taktes auf einen 10-Minuten-Takt erforderlich – ebenso wie ein durchgängiger Nachtverkehr am Freitag und Sonnabend. (hm)

IGEB Stadtverkehr

aus SIGNAL 5/2009 (Dezember 2009), Seite 14

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildOktober 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 04/2017:

» Quo Vadis VBB-Tarif?
» Der grenzenlose Tarif
» Zur Funktionsweise der OV-chipkaart
» Chipkarte in Dänemark
» Wichtigste Etappe beim Ostkreuz-Umbau geschafft
» S‑Bahn-Linien werden neu geordnet
» Gelungene Notlösung
» Erst ein Mal wurde der Fehler korrigiert
» Die Stammbahn für die ganze Region
» Darß wars noch lange nicht!
» In nur 3 ½ Stunden von Berlin nach Breslau
» Bahnhöfe des Jahres 2017
» Dieselskandal: Eine europäische Lösung muss her
» Mitnahme von nicht eigenen Kindern und Enkelkindern



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten