Aktuell

Haltestellen unter Schnee und Eis

IGEB fordert, dass Stadtreinigung für alle BVG-Haltestellen zuständig wird

Schnee und Ein an BVG Straßenbahn-Haltestelle
Die Idylle ist trügerisch. Durch die schlechte Räumung der Straßenbahnhaltestellen hatten vor allem ältere und gehbehinderte Fahrgäste große Probleme. Foto: Marc Heller

Der Winter 2009/2010 bescherte vor allem dem Norden und Osten Deutschlands eine hier unbekannt lange und hohe Schneedecke. Vor allem Fuß- und Radwege sowie Bus- und Straßenbahnhaltestellen wurden monatelang unzureichend oder gar nicht geräumt. In Berlin, wo mehr Menschen auf öffentlichen Verkehr angewiesen sind, als in jeder anderen deutschen Stadt, führte der unzumutbare Zustand vieler Haltestellen dazu, dass ein erheblicher Teil vor allem alter und gehbehinderter Menschen sich kaum noch traute, mit Bus oder Straßenbahn zu fahren.

Niemand wollte verantwortlich sein, aber beteiligt haben sich alle. Räumfahrzeuge der Stadtreinigung schoben den Schnee von der Straße teilweise meterhoch an den Straßenrand. Darunter wurden dann auch Haltestellen begraben. Und auch die Fahrzeuge privater Räumdienste fegten den Schnee oft vom Gehweg zur Haltestelle.

Schnee und Eis an BVG-Bus-Haltestelle
BVG-Bushaltestelle mit 40 cm Schnee-Matsch-Mischung als unüberwindbares Hindernis beim Ein- und Aussteigen. Foto: Marc Heller

Aber die BVG schien das nicht zu interessieren. Beschwerden bei der Hotline wurden kategorisch abgewiesen. Der Fahrgast solle doch mal mit der Schaufel oder Spitzhacke die zugefrorene Eisfläche zwischen Haltestelle und Grundstücksgrenze nach einem Radweg absuchen. Wird er fündig, so wende er sich an die Stadtreinigung, falls nicht, sei der Grundstückseigentümer zuständig.

Mag das formal den Regeln entsprechen, so ist es doch eine Zumutung, dass die BVG sich nicht selbst um die Räumung ihrer Haltestellen kümmert. Schließlich hat das Verkehrsunternehmen die Pflicht, dafür zu sorgen, dass ein gefahrloses Ein- und Aussteigen an den Haltestellen möglich ist.

Um aber das Zuständigkeitswirrwar dauerhaft zu beseitigen, fordert der Berliner Fahrgastverband IGEB eine schnelle Neuregelung, die die städtische Stadtreinigung dazu verpflichtet, alle Haltestellen zu räumen. (hm)

IGEB Stadtverkehr

aus SIGNAL 1/2010 (März 2010), Seite 5

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 02/2017:

» Der RE 2 – eine Linie voller Probleme
Verspätungen und Überfüllungen – wo es klemmt

» IGEB-Lösungsvorschlag zur RE2-Problematik
RE2-Brechung und Kombination mit RB 10/14

» „Rad im Regio“ wird ausgeweitet
VBB zieht positive Bilanz des Pilotprojekts

» Wriezener Bahn muss attraktiver werden
Potenzial wird noch nicht genutzt

» Neuer Anlauf in der WISTA
Der neue Senat will die Straßenbahnstrecke Adlershof—Schöneweide endlich vollenden

» Vier Verwirrende Touri-Tickets
» Deutsche Bahn modernisiert ICE 3-Züge
» Deutsche Bahn macht die Rolle rückwärts
» Lang-Lkw: Klage gegen Regelzulassung
» Bundesrat fordert Schienenpersonenfernverkehrsgesetz
» Hamburg hat das geringste Tramunfallrisiko
» Verspätungsentschädigung bei verfrühter Abfahrt



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten