Nahverkehr

Eiskalt erwischt

Fahrgäste der U5 müssen morgens frieren

Der nächste Winter kommt bestimmt. Und wenn alles so bleibt wie bisher, wird die BVG ihren wissenschaftlichen Versuch am lebenden Objekt wohl fortsetzen. So könnte man einen Brief interpretieren, den der Berliner Fahrgastverband IGEB vom U-Bahn­-Untemehmensbereichsleiter der Herrn Dr. Lipinsky, erhielt. Nach diesem Brief ist auch im nächsten Winter keine Lösung in Sicht.

Abstellanlage
Abstellanlage für der U5 in Hönow. Weil die Züge der Baureihe D vor ihrem Einsatz nicht vorgeheizt werden können, müssen die Fahrgäste des morgendlichen Berufsverkehrs im Winterhalbjahr frieren. Der Berliner Fahrgastverband IGEB erwartet von der BVG Abhilfe. Foto: I. Schmidt

Das Problem: der U-Bahn-Linie 5 werden nur Fahrzeuge der Baureihe D eingesetzt, und die können nicht vorgeheizt werden. Die Fahrzeuge beziehen ihre Heizenergie über die bei Anfahrt und E-Bremsung anfallende Wärmemenge, Da viele der U5-Züge nachts im Freien abgestellt werden, insbesondere in Hönow, ist bei Betriebsbeginn der Fahrgastraum genauso warm bzw. kalt wie die Berliner Luft. Das bedeutet, daß die Züge fast ein Drittel des Jahres mit Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt in den morgendli­chen Berufsverkehr starten, so daß die Fahrgäste der U5 auf der über halbstündigen Fahrt von Hönow bis Alex frieren dürfen. Früher haben sich die West-­Berliner Reisenden und Politiker (zurecht) über die DR beklagt, weil sie nicht vorgeheizte Züge auf die Transitreise von Berlin gen Westen schickte. Heute bietet die BVG dieselbe "Qualität". Übrigens: Die bis 1994 auf der U5 eingesetzten Züge der Baureihe E, ehemalige SBahn-Wagen, ließen sich vorheizen.

Am U-Bahn-Sprechtag bei den Schienenverkehrswochen fiel der Satz, daß durchgreifende Verbesserungen auf der U5 erst dann zu erwarten seien, wenn die U5 durch die Verlängerung nach Westen zur "Regierungs-U-­Bahn" wird. Da dies mindestens noch ein Jahrzehnt dauern wird, sollte die BVG ihren Fahrgästen bis dahin dicke Mäntel und Decken Fahrten auf der U5 ausleihen Also, liebe U-Bahner: Vertrösten Sie die Hellersdorfer nicht auf die Westverlängerung der U5. Bis zum Beginn der nächsten Heizperiode erwarten wir eine Änderung. Z.B. könnte man einen begrenzten Fahrzeugtausch zwischen Ost und West vornehmen, indem vorheizbare Züge auf die U5 und Züge der Baureihe D auf diejenigen "Westlinien" kommen, die Abstellmöglich­keiten im warmen Tunnel haben. Oder aber, den Elektrikem gelingt es, in die D-Züge einen zusätzlichen Heizungsschalter einzubauen.

IGEB

aus SIGNAL 6/1995 (September 1995), Seite 20

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten