Notizen

Niederlande

"...neue Straßen sollen, um die Landschaft nicht noch mehr zu zerstören, nicht mehr gebaut werden. Denn ‘mehr Asphalt’, so[Verkehrsministerin] Smit·Kroes, ‘zieht auch mehr Autoverkehr nach sich, wie die Vergangenheit gezeigt hat’. Die Ministerin läßt keinen Zweifel daran, daß allein harte Maßnahmen den privaten Autoverkehr eindämmen können. Nicht der Autobesitz soll bestraft werden, sondern unnötiges Autofahren. Um das zu ermöglichen, sollen die Kosten für das Auto um rund 50 Prozent erhöht werden. Geplant sind Benzin- und Steuererhöhungen und der Abbau der bisherigen steuerlichen Abschreibungen für den Pkw. Ein Aufklärungsprogamm, das auf die negativen Folgen des Autoverkehrs hinweist, wird von der Regierung zur Zeit entwickelt. ... Der utopisch anmutende Verkehrsplan der Regierung ist in der Öffentlichkeit auf Widerstand gestoßen." (Süddeutsche Zeitung, 3.12.1988) Übrigens: Die Niederlande werden von einer Mitte-Rechts-Koalition regiert.

IGEB

aus SIGNAL 2/1989 (Februar 1989), Seite 15

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten