Nahverkehr

U-Bahnhof Hafenplatz? Ja, aber später!

U-Bahn Brücke
Rechts von der verbliebenen Hochbahnbrücke ist der U-Bf. Hafenplatz geplant Foto: ct
Bauzeichnung
Geplanter U-Bahnhof Hafenplatz an der U2

Auf dem 1,1 km langen Abschnitt der U2 zwischen Potsdamer Platz und Gleisdreieck plant der Senat einen zusätzlichen Bahnhof "Hafenplatz". Damit sollen u.a. das zukünftig dicht bebaute Gebiet westlich der Köthener Straße (Daimler-Grundstück) besser erschlossen und eine Umsteigemöglichkeit zur stark frequentierten Buslinie 129 geschaffen werden. Bei den laufenden Bauarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der Strecke zwischen Mohrenstraße und Wittenbergplatz sollen dafür die Voraussetzungen geschaffen werden. Das bedeutet u.a., daß der derzeit demontierte Hochbahn-Abschnitt nördlich des Kanales so gebaut wird, daß das Gefälle zum Potsdamer Platz hin erst hinter dem geplanten Bahnhof beginnt. Die Zugangsanlagen und die Seitenbahnsteige sollen folgen, sobald der Bedarf für den neuen Halt vorhanden ist.

Die IGEB begrüßt die Absicht, jetzt die Voraussetzungen für einen späteren Bahnhofsneubau zu schaffen, ausdrücklich, und sie teilt die Einschätzung der Senatsverkehrsverwaltung, daß die Senatsbauverwaltung von den eigentlichen Ursachen ablenken will, wenn sie zum Projekt "Hafenplatz" erklärt, daß nun die Wiederinbetriebnahme der Strecke im Jahr 1993 gefährdet sei.

IGEB

aus SIGNAL 3/1992 (Mai 1992), Seite 20

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten