Fernverkehr

Fünf Jahre Wilder Robert

Berlins Schmalspurbahn in Sachsen feierte im vergangenen Dezember ihren fünfjährigen Geburtstag.

Nach der Wende wurde manches Todesurteil bei der Eisenbahn verhängt. So auch gegen die über 100 Jahre alte Schmalspurbahn Oschatz — Mügeln — Kemmlitz, ein Teil des „Mügelner Schmalspurnetzes" mit Mügeln als größtem Schmalspurbahnhof Europas. Der damalige Berliner Schienenverkehrs-Verband (heute Deutscher Bahnkunden-Verband -DBV-, Landesverband Berlin) beschäftigte sich im Frühjahr 1991 mit dem Antrag eines Mitgliedsvereins, der Fahrgastinitiative Neukölln. Dort wurde vorgeschlagen, für diese Strecke eine Patenschaft zu übernehmen und sie damit zu retten. Es waren 14 Berliner Vereine, die diesen Beschluß getragen haben! So konnte der damalige Landesvorsitzende Gerhard J. Curth am 1. September 1991 mit dem Vizepräsidenten der Reichsbahndirektion Dresden auf dem Bahnhof Oschatz die Patenschaftsurkunde unterzeichnen.

Der DBV (seinerzeit „Pro Bahn") gründete 1992 mit dem Landkreis eine Vorbereitungsgesellschaft, die mit der Deutschen Reichsbahn Übernahme aushandelte, die am 17. Dezember 1993 durch die Döllnitzbahn GmbH (DBG) erfolgte.

Die Bahn entwickelte sich zu einem wichtigen Partner in der Region. Nicht nur als regionaltypisches Kleinod, sondern auch als Wirtschaftsfaktor und Verkehrsrückgrat. Das Güteraufkommen auf der Schiene erhöhte sich und es wurden hierfür neue Fahrzeuge beschafft. Um sich im Alltagsverkehr behaupten zu können, wurde die Verkehrsabwicklung auf Dieselbetrieb umgestellt. Seit 1995 fahren über 230 Schüler täglich zwischen Altmügeln und Oschatz zur und von der Schule mit der Bahn.

Für Mai 1999 ist die Einbeziehung der DBG in den ÖPNV des Nahverkehrszweckverbandes Leipzig vorgesehen. Zu jedem Zug von und nach Leipzig wird es Anschluß an die DBG geben: Oschatz wird die dritte S-Bahn-Stadt Sachsens werden.

Bei der Döllnitzbahn haben die Bahnkunden das Heft selbst in die Hand genommen und Zeichen gesetzt. Hoffentlich folgen noch viele Beispiele!

Deutscher Bahnkunden-Verband
Landesverband Berlin

aus SIGNAL 1/1999 (März 1999), Seite 16

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten