Regionalverkehr

Herzberg - Uckro - Lübben - Beeskow
(Niederlausitzer Eisenbahn)

Die Eisenbahnstrecke von Herzberg über Uckro und Lübben nach Beeskow wurde am 31. Dezember 1998 von der DB AG an die DBV-eigene Deutsche Regionalbahn GmbH übertragen. Somit konnte die drohende Stillegung der Strecke abgewendet werden.

Schon im Vorfeld der Streckenübernahme zeigten die anliegenden Städte und Gemeinden an der Niederlausitzer Eisenbahn (NLE) sowie die betroffenen Landkreise ein großes Interesse am Erhalt und der Wiederbelebung der Strecke.

Ziel ist es, einen modernen Nahverkehr. auf der Schiene zu entwickeln, der eine Aufwertung des Angebotes im öffentlichen im öffentlichen Personenverkehr darstellt. Kurze Fahrzeiten und eine gute Abstimmung mit den Zügen der DB AG auf den Hauptstrecken sowie den ergänzenden Buslinien müssen dabei erzielt werden. Auch soll der Güterverkehr intensiviert und neue Kunden geworben werden. Hierzu wurde am 12. Juni 1999 eine neue Anschlußbahn zur Anbindung des Gewerbegiebtes Alteno ihrer Bestimmung übergeben (die Anschlußstelle befindet sich etwa einen Kilometer westlich des Bahnhofes Düben).

Warum wird nicht bis Beeskow und Uckro gefahren? Einige Streckenabschnitte werden seit Jahren nicht mehr planmäßig mit Zügen befahren, z. B. von Krugau nach Beeskow, und müssen hergerichtet werden. Diese Arbeiten werden in den kommenden Monaten durchgeführt.

Zu den Bahnhofsgebäuden. Viele befinden sich in einem beklagenswerten Zustand und tragen sicherlich nicht zu einem positivem Gesamteindruck bei. Wir möchten in darauf hinweisen, daß diese Immobilien nicht an die Deutsche Regionalbahn übergeben worden sind. Die Zuständigkeit für diese Gebäude liegt weiterhin in der Regel bei der DB AG.

Für Fragen und Gespräche steht die Deutsche Regionalbahn GmbH gerne zur Verfügung: Mittelstraße 20, 12529 Schönefeld. Telefon: 0 30 / 29 72 95 33, Fax: 0 30/29 72 95 34.

Deutscher Bahnkunden-Verband

aus SIGNAL 4/1999 (Juli 1999), Seite 13

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten