Kurz notiert

Keine weitere Verlagerung auf die Schiene

Um die Energiekosten zu senken, will die Deutsche Post AG verstärkt auf den Straßentransport setzen. Der Anteil des Frachtaufkommens im Luftverkehr soll reduziert werden. Mit fast 60.000 Fahrzeugen gehört die Deutsche Post zu den größten Fuhrpark-Betreibern. Die Verlagerung auf die Schiene scheitere an den eigenen Kunden, weil die Eisenbahn an Beförrungsqualität, Schnelligkeit, Flexibilutät und Preis nicht mit dem Lkw mithalten könne. Wer meint, dass eine Verlagerung des Transports von der Straße auf die Schiene für die Umwelt erheblich besser sei, enttäuscht das Institut für Energie- und Umweltforschung. Nach deren Untersuchungen tritt dadurch keine erhebliche Verbesserung ein. Alleine die automatische Sortierung in den Briefzentren wirke sich merkbar positiv aus.

aus SIGNAL 3/2003 (Juni/Juli 2003), Seite 4

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2020
» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
» 1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildAugust 2020

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 03/2020:

» Unterschreiben Sie für die Verkehrswende in Brandenburg!
» Betrieblich optimiert, Fahrgäste schikaniert



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten