Aktuell

Neue VBB-Tarife zum 1. Oktober
Einheitliche Fahrpreise in Ost und West Einzelfahrscheine und Sammelkarten unverändert

Sieben Jahre nach der Wende gibt es nun einheitliche Verkehrstarife in Ost und West. Am 1. Oktober entfällt der bisherige Tarifteil B. Die Preise für Zeitkarten werden denen des bisherigen Tarifteils A angeglichen. Der Kurzstreckentarif in Berlin gilt zukünftig einheitlich in beiden Stadthälften: Bis zu 3 Stationen mit S-Bahn, U-Bahn und RB-Zügen, bis zu 6 Stationen bei Bus und Straßenbahn.

Tarifaushanag
Angesichts der schnellen Tariferhöhungen kommt die BVG mit dem Auswechseln der Aushänge nicht mehr hinterher. Auf dem Hardenbergplatz war nach der Erhöhung vom 1.1.1996 monatelang noch der Aushang vom 1.1.1995 zu sehen. Und auch zum 1.10.1996 wurde hier wieder nicht rechtzeitig ausgewechselt. Foto: Marc Heller (5.10.1996)
Info Heft
Beim drastischen Heraufsetzen der Tarife können sich die VBB-Betriebe stets einigen, aber eine gemeinsame Kundenzeitschrift bekommen sich nicht mehr zustande. „VBB aktuell“ gibt es seit diesem Sommer nicht mehr. Foto: Marc Heller

Der Preis der Umweltkarte ist mit 93.- DM (Abo 930,- DM) nach wie vor preiswert. Die Jahreskarte mit Einmalzahlung für 12 Monate kostet künftig 890,- DM. Mit durchschnittlich 1,15 DM pro Fahrt sind Dauerkunden der Verkehrsgemeinschaft Berlin-Brandenburg (VBB) weiter außerordentlich günstig unterwegs.

Angehoben werden die Zeitkarten für Schüler und Auszubildende. Das Schülerticket kostet künftig 50,- DM (im Abo 500,- DM im Jahr), Auszubildende zahlen 65,- DM (im Abo 650,- DM). Die Seniorenkarte ist weiterhin für 70,- DM im Monat erhältlich (Abo 700,- DM, bei Einmalzahlung künftig 665,- DM). Unverändert bleiben die Preise für Einzelfahrscheine und Sammelkarten. Hier wurde die Ost-West-Angleichung bereits im Januar 1995 vorgenommen.

BVG und S-Bahn Berlin GmbH sowie die anderen Verkehrsunternehmen informieren über die neuen Tarife in einer Info-Broschüre, die an Fahrkartenschaltern, in Kundenbüros sowie bei den S- und U-Bahn-Aufsichten erhältlich ist.

ANZEIGE Cybersale

Verkehrsgemeinschaft Berlin-Brandenburg

aus SIGNAL 7/1996 (Oktober 1996), Seite 4

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 02/2017:

» Der RE 2 – eine Linie voller Probleme
Verspätungen und Überfüllungen – wo es klemmt

» IGEB-Lösungsvorschlag zur RE2-Problematik
RE2-Brechung und Kombination mit RB 10/14

» „Rad im Regio“ wird ausgeweitet
VBB zieht positive Bilanz des Pilotprojekts

» Wriezener Bahn muss attraktiver werden
Potenzial wird noch nicht genutzt

» Neuer Anlauf in der WISTA
Der neue Senat will die Straßenbahnstrecke Adlershof—Schöneweide endlich vollenden

» Vier Verwirrende Touri-Tickets
» Deutsche Bahn modernisiert ICE 3-Züge
» Deutsche Bahn macht die Rolle rückwärts
» Lang-Lkw: Klage gegen Regelzulassung
» Bundesrat fordert Schienenpersonenfernverkehrsgesetz
» Hamburg hat das geringste Tramunfallrisiko
» Verspätungsentschädigung bei verfrühter Abfahrt



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten