Regionalverkehr

Stammbahn-Wiederaufbau

Gegen den Stammbahn-Wiederaufbau zwischen Griebnitzsee und Zehlendorf hat sich Widerstand formiert. Die IGEB steht dem möglichen Wiederaufbau positiv gegenüber.

Der erste Bauabschnitt sieht den eingleisigen und nichtelektrifizierten Aufbau vor; der zweite umfaßt den Bau des zweiten Gleises und die Elektrifizierung. Die Strecke ist trotz Demontage nach 1945 und Einstellung des S-Bahnbetriebes 1984 zwischen dem S-Bf Zehlendorf und Düppel 1980 planungsrechtlich nicht entwidmet worden. Somit ist (bis auf lokale Ausnahmen) keine Planfeststellung notwendig. Ohne Planfeststellung sind aber auch zusätzliche Kreuzungen (z. B. für Fußgänger) schwer durchsetzbar. Beim Lärmschutz ist die Situation ähnlich.

Hinter dem Wiederaufbau der Stammbahn stehen hauptsächlich die Betreiber des Europarksauf dem ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden. Der Europark würde eine direkte Eisenbahnanbindung bekommen.

Bahnhofruine
Zukünftiger Regionalbahnsteig Berlin- Zehlendorf. Foto: Marc Heller, April 1998

Bisher war die Stammbahn in den Zeitraum nach 2010 gerückt. Sie ist auch nicht im Berliner Eisenbahnkonzept („Pilzkonzept") berücksichtigt. Zur Zeit fehlen jegliche Angaben zur Einbindung in den Regionalverkehr und zur Finanzierung.

Hinweis für alle Interessierten:
Im Rahmen der Schienenverkehrs-Wochen findet am 16. Mai um 11.00 Uhr ab S-Bf Griebnitzsee (S7, Treffpunkt: Bahnhofshalle) eine Wanderung entlang der Stammbahn statt.

IGEB

aus SIGNAL 3/1998 (Mai 1998), Seite 15

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten