Nahverkehr

Finanzierung der Straßenbahngleise über die Warschauer Brücke

Auf die Kleine Anfrage Nr. 13/3496 antwortete der Senator für Bauen, Wohnen und Verkehr Jürgen Klemann im Mai 1998.

Wenn die Straßenbahn-Strecke von der Revaler Straße bis zum U-Bahnhof Warschauer Straße verlängert wird, werden dafür Mittel aus dem ÖPNV-Programm des Landes Berlin in Anspruch genommen. So die Antwort von Verkehrssenator Jürgen Klemann. EU-Mittel seien durch den damals nicht erfolgten Einbau von Gleisen nicht verfallen.

Warschauer Brücke 1998 noch ohne Straßenbahngleise.
Warschauer Brücke 1998 noch ohne Straßenbahngleise. Foto: M. Heller

Ganz optimistisch geht Senator Klemann davon aus, daß die Eröffnung sogar schon Jahr 2000 erfolgen könne.

Die Verlegung der Gleise als Bestandteil der im letzten Jahr durchgeführten Brückensanierung wäre nach Ansicht von Senator Klemann sogar teurer gekommen als der notwendige nachträgliche Einbau. Für die Verlegung innerhalb des Bauablaufs der Brückensanierung veranschlagt seine Verwaltung 1,35 Mio. DM, für die jetzt notwendige nachträgliche Verlegung sollen es 0,5 Mio. DM sein. Klemann dazu: "Da zum damaligen Zeitpunkt der Bau und die Inbetriebnahme der Straßenbahn über die Warschauer Brücke noch völlig offen waren - so war die Beschaffung von dafür notwendigen Zweirichungswagen noch ungeklärt -, wäre die frühzeitige Verlegung der Gleise für das Land Berlin auf Grund der Zinslasten dieser Vorleistung insgesamt finanziell ungünstiger gewesen. Durch den Verzicht auf den Gleiseinbau konnten außerdem Investitionsmittel eingespart werden, die nicht sofort wirksam geworden wären."

Die Gleise, die bereits in der Oberbaumbrücke liegen, müssen nach Klemanns Worten nicht ausgewechselt werden. Und was die Realisierung der weiteren Verlängerung zum Hermannplatz angeht, schätzt Klemann, daß die Arbeiten "nicht vor 2006 in Angriff genommen werden können."

Gerlinde Schermer
SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus

aus SIGNAL 7/1998 (September 1998), Seite 8

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten