Regionalverkehr

Bis zum allerletzten!

Deutsche Bahn muss die Fahrgäste auf allen Bahnhöfen aktiv informieren

Fahrgäste haben Rechte. Dazu zählt auch das Recht auf Information. Zum Beispiel, wenn Züge Verspätung haben oder gar ausfallen. Daraus erwächst natürlich die Verpflichtung, diese Information zur Verfügung zu stellen. Nicht irgendwann, irgendwo auf Abruf, sondern aktiv dort, wo der Fahrgast im Regelfall auf seinen Zug wartet: auf dem Bahnhof.

Darauf verweist auch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) und ordnete 2010 an, dass gemäß der „Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr“ (Kapitel IV Artikel 18) auf allen Bahnhöfen entsprechende technische Voraussetzungen zur aktiven Fahrgastinformation zu schaffen sind (siehe auch Signal 2/2013). Deshalb forderte das EBA von der Deutschen Bahn, alle Bahnhöfe, auf denen eine aktive Fahrgastinformation noch nicht möglich ist, mindestens mit einem Dynamischen Schriftanzeiger (DSA) auszustatten.

Die DB war jedoch der Meinung, dass der finanzielle Aufwand bei 1800 ihrer kleinen Bahnhöfe unverhältnismäßig sei und klagte gegen den Bescheid. Im Januar 2013 verlor die Bahn in erster Instanz vor dem Verwaltungsgericht in Köln (18 K 4907/11). In

ANZEIGE www.eprimo.de

zweiter Instanz wies das Oberverwaltungsgericht Münster im Mai 2014 die Berufung zurück (16 A 494/13). Zu guterletzt ging die Bahn wegen der 300 kleinsten Bahnhöfe und Haltepunkte nochmals vor dem Bundesverwaltungsgericht in Revision. Aber auch die obersten Richter entschieden am 9. September 2015 gegen die DB (BVerwG 6 C 28.14). Sie sahen die finanziellen Belastungen der Bahn durch eine angemessene Kundeninformation nicht als unverhältnismäßig an.

DSA Anzeiger am Bahnsteig.
Zumindest ein solcher „Dynamischer Schriftanzeiger“ (hier in Fürstenwalde (Spree) Süd) muss auf jeder Bahnstation vorhanden sein, um die Fahrgäste über Störungen aller Art aktuell informieren zu können. Das ist jetzt durch das Bundesverwaltungsgericht abschließend entschieden worden. Foto: Stefan Retzlaff

Der Berliner Fahrgastverband IGEB begrüßt das Urteil und sieht darin eine Stärkung für das Recht auf Information jedes Fahrgastes. Auch im ländlichen Bereich, auf den letzten 300 kleinen „Dorfbahnhöfen“, wo gerade keine alternativen Informationsquellen bestehen, ist ein Dynamischer Schriftanzeiger eine preiswerte Möglichkeit, dieses sicherzustellen. Es kann nicht sein, dass ein Reisender stets sicherheitshalber telefonieren muss, weil sein Zug verspätet sein oder ausfallen könnte.

Gut, dass nun höchstrichterlich bestätigt ist: Die aktive Fahrgastinformation ist eine Bringepflicht des Eisenbahnunternehmens oder des Bahnhofsbetreibers. Überall! (BfVst)

Berliner Fahrgastverband IGEB

aus SIGNAL 5/2015 (November 2015), Seite 27

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildDezember 2018/Januar 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05-06/2018:

» i2030 – heute für den Schienen-verkehr von morgen planen
» i2030 – Eine Chance für den Bahnverkehr, die genutzt werden muss!
» 444 000 (legale) Grenzgänger
» Kriege, Krisen und Klientelpolitik – 70 Jahre Kollateralschaden Eisenbahn
» Der Weg in die Zukunft will gut geplant sein
» S 3 nach Nauen und/oder Falkenseer Chaussee?
» Die Schlangenlinie: Mit dem RE 6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
» Morgen statt 2030 – neue alte Wege nach Basdorf
» Fern-S‑Bahn, Schnellstraßenbahn, U‑Bahn nach Malchow
» Peter Buchner auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der Berliner S‑Bahn
» Provisorischer S21-Tunnelbahnhof im Rohbau fertiggestellt
» Sigrid Nikutta auf dem Sprechtag 2018 für Fahrgäste der BVG
» Antworten auf Fragen beim Fahrgastsprechtag BVG
» Straßenbahn für Regensburg
» Neue Niederflurstraßenbahnen für Schöneiche
» Was Fahrgäste bekommen und was nicht
» Jahresfahrplan 2019
» Baustelle Dresdener Bahn
» Schienenverkehr Deutschland—Polen: Ausbau bleibt hinter den Erfordernissen zurück
» In nur 94 Minuten über die Ostbahn von Gorzów nach Berlin
» Europäisches Parlament erteilt starkes Verhandlungsmandat für die Revision der Bahnfahrgastrechte
» Sonderbericht vom EU-Rechnungshof zu den Fahr- und Fluggastrechten in der EU
» Gepäckverlust im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten