Regionalverkehr

Der RE 2 – eine Linie voller Probleme
Verspätungen und Überfüllungen – wo es klemmt

Der RE 2 (Wismar—Wittenberge—Berlin-Stadtbahn—Königs Wusterhausen—Lübbenau—Cottbus) wird seit etlichen Jahren von der ODEG betrieben und von den Fahrgästen sehr gut genutzt.

Re 2 im Bahnhof
Der RE 2 wird ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 in Berlin Ostbahnhof ohne Halt durchfahren – als einzige Linie. Der Grund: An diesem Tag wird der Regionalbahnsteig Ostkreuz (Stadtbahn) in Betrieb genommen, wo neben dem RE 2 auch RE 1, RE 7 und RB 14 halten werden, deren Fahrpläne aber „Luft“ für den zusätzlichen Halt haben. Ob diese „Luft“ auch ausreicht, um bei RE 7 und RB 14 weiterhin in Berlin-Karlshorst zu halten, ist noch offen. Bisher hatten DB und VBB das ausgeschlossen, doch der Berliner Senat bemüht sich, den Regionalzughalt in Karlshorst über den Fahrplanwechsel hinaus – zumindest vorerst – zu erhalten. Foto: Florian Müller

Seit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 entfallen in der Zeit von ca. 7 Uhr bis 22 Uhr die Halte in den Bahnhöfen Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz. Einzige Ausnahme ist ein Zugpaar, welches morgens von Cottbus nach Berlin und nachmittags von Berlin nach Cottbus verkehrt. Für die ausgelassenen Halte wird ein Bus von Lübbenau nach Raddusch eingesetzt und für die übrigen Orte der entsprechende Busverkehr verstärkt.

Begründet wird dies vom VBB und dem brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) mit den Engpässen auf der Berliner Stadtbahn, in Königs Wusterhausen und der eingleisigen Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus. Egal, ob man diese Begründung für vorgeschoben oder überzeugend hält, ist das Ergebnis für die Fahrgäste unattraktiv und inakzeptabel.

Die Probleme des Fahrplans

Am 13. Dezember 2015 ging die Schnellfahrstrecke Halle/Leipzig—Erfurt in Betrieb, sie ist Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) Nummer 8 und der zweite Teilabschnitt der Strecke von Berlin [...]




Dieser Artikel ist im Internet nicht komplett verfügbar. Sie finden ihn aber im aktuellen SIGNAL, erhältlich in vielen Zeitschriftenläden und Bahnhofsbuchhandlungen.
Oder Sie bestellen sich das SIGNAL immer
aktuell nach Hause für unschlagbare 18,50 EUR im Jahr:

>> weiter


IGEB S-Bahn und Regionalverkehr

aus SIGNAL 2/2017 (Mai 2017), Seite 6-7

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildNovember / Dezember 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05/2017:

» Mehr Fahrgäste, mehr Fahrten, aber zu wenige Züge
» Unter Erwartungsdruck: Neue U‑Bahn-Fahrzeuge, schnellerer Straßenbahn-Netzausbau, saubere Busse
» Fahrgastsprechtag – Nachtrag
» Bauarbeiten, Pläne und Visionen
» Angebotsverbesserungen 2018 und 2023
» Deutlich kürzere Fahrzeiten zwischen Berlin und Bayern Der Fahrplan 2018 bringt im DB-Fernverkehr viele Veränderungen
» Am Ende immerhin noch ein Masterplan Schienengüterverkehr
» Gigaliner-Streckennetz massiv ausgeweitet
» Überarbeitung der EU-Fahrgastrechte im Bahnverkehr
» Erfolgreiche Veranstaltung: Missing Links – Any Progress?
» CSU-Ausländermaut: Österreich erledigt Arbeit der EU-Kommission
» Erfolgreicher Volksentscheid für den Flughafen Tegel
» Potsdams Straßenbahn-Neubaustrecke zum Campus Jungfernsee
» Stürmische Zeiten



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten