Stadtverkehr

Achtung, Zugverkehr regelmäßig!
Beobachtungen eines treuen Fahrgastes der Berliner U-Bahn

U-Bahnhof Rathaus Steglitz, am Nachmittag eines völlig beliebigen Werktags, in diesem Fall im Dezember: Der Bahnsteig ist voll von Menschen. Also das vertraute Bild.

Zugzielanzeiger
Wieder einmal ist der Zugverkehr auf der U 9 unregelmäßig. Zugabstände von zehn Minuten und mehr sind daher auch in der Hauptverkehrszeit keine Seltenheit. Noch einmal eigens hinweisen möchte die BVG aber lieber auf Dinge wie das Rauchverbot. Immerhin können sich erfahrene Nutzer der Berliner U-Bahn trösten, dass sie womöglich doch nicht so lang auf den nächsten Zug warten müssen, wie angegeben. Denn sie wissen: Was auf den Anzeigetafeln passiert, hat nur bedingt mit dem zu tun, was auf den Gleisen geschieht. Foto: IGEB

Der Blick auf die Anzeigetafel zaubert ein Lächeln ins Gesicht: „Osloer Straße in 3 min“ Wie erwartet kommt nach vier Minuten dann auch die vertraute Ansage vom Computer: „Sehr geehrte Fahrgäste. Der Zugverkehr auf der U-Bahn-Linie 9 ist zurzeit unregelmäßig. Wir bitten um Ihr Verständnis.“ Aber klar doch. Davon haben wir schließlich fast so viel wie Geld für die jahrelang – natürlich nach streng wissenschaftlichen, absolut objektiven Kriterien – steigenden Fahrpreise. Und es wird einem ja auch einiges geboten. Zum Beispiel eben auf der U 9.

„Das ist wegen der Weihnachtseinkäufe“, meint eine ältere Frau belustigt, die diese Linie offenkundig selten nutzt und daher denkt, die BVG, die uns erklärtermaßen liebt, bräuchte irgendeinen besonderen Grund, um auf einer fast geradlinig und vollständig unterirdisch verlaufenden U-Bahn-Strecke ohne Verzweigungen oder Kreuzungen keinen [...]




Dieser Artikel ist im Internet nicht komplett verfügbar. Sie finden ihn aber im aktuellen SIGNAL, erhältlich in vielen Zeitschriftenläden und Bahnhofsbuchhandlungen.
Oder Sie bestellen sich das SIGNAL immer
aktuell nach Hause für unschlagbare 18,50 EUR im Jahr:

>> weiter


Jan Gympel

aus SIGNAL 2/2018 (Mai/Juni 2018), Seite 10

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2019

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 01/2019:

» Das neue Ostkreuz ist (un)fertig
» Keine Schönen Wochenenden mehr!
» i2030 – Teil 2: Südost-Raum und RE 1
» Die Roll(S)-Royce-Bahn kommt!
» Nach 17 Jahren Engagement: Hoffnung für die S‑Bahn nach Rangsdorf
» Königliches Nadelöhr Wusterhausen
» RE 1 – die Mutter aller Regionalexpresse braucht Verstärkung
» Das unendliche Leid der Fahrgäste auf dem Prignitz-Express
» Das Wunder in der Uckermark
» Viele Schienenprojekte endlich in den „Vordringlichen Bedarf“ hochgestuft
» Hoffen auf den Backwarenverkäufer
» Europa muss Investitionspolitik überdenken
» „Missing Links“ – EU-Kommission stellt erneut Mittel für grenzüberschreitende Schienenverbindungen zur Verfügung
» Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus
» Gepäckbeschädigung im Fernbusverkehr



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten