Nahverkehr

Rathaus Spandau kann nicht S-Bahn-Endpunkt bleiben!

Unter dem Motto Feiern und Fordern hat auch der Deutsche Bahnkunden-Verband die S-Bahn in Spandau begrüßt.

S-Bahnhof
Bf Spandau: S-Bahnsteig Richtung Falkensee. Foto: Heinz-Peter Schwarz, Mai 1998

Mit Wiederinbetriebnahme zum Rathaus Spandau erhält der westlichste Bezirk nach 18 Jahren wieder seinen Anschluß an das S-Bahn-Netz. Dann wird es möglich sein, weite Teile der Stadt und des Umlandes im dichten 10-Minuten-Takt schnell und direkt zu erreichen. In Westkreuz, Friedrichstraße und Ostkreuz werden von den Spandauer Linien S5 und S75 alle anderen S-Bahn-Linien mit einmaligem Umsteigen erreicht. Der Bahnkunden-Verband geht von einer starken Nachfrage aus.

Bemängelt wird die fehlende Verlängerung der S-Bahn nach Staaken und Falkensee. Bis 1980 bzw. 1961 wurden beide Orte bedient und sind heute unzureichend mit Bussen und der selten verkehrenden Regionalbahn erschlossen. „Eine Busfahrt vom Stadtrand zum S-Bahnhof Spandau dauert rund 20 Minuten, eine S-Bahn brauchte nur vier Minuten" sagt der Vorsitzende Sven Munzinger. Es sei nicht einzusehen, warum Spandau nur mit zwei S-Bahnhöfen lediglich im Altstadtbereich erschlossen werden soll und die Großsiedlungen in Staaken sowie die Umlandstadt Falkensee außen vor bleiben.

Auch Spandaus Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz mahnt weitere Schritte bei der S-Bahn-Anbindung diese Gebietes an.

Deutscher Bahnkunden-Verband
Regionalverband Havelland

aus SIGNAL 1/1999 (März 1999), Seite 6

 

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

aktuelles Heft

TitelbildMai 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 02/2017:

» Der RE 2 – eine Linie voller Probleme
Verspätungen und Überfüllungen – wo es klemmt

» IGEB-Lösungsvorschlag zur RE2-Problematik
RE2-Brechung und Kombination mit RB 10/14

» „Rad im Regio“ wird ausgeweitet
VBB zieht positive Bilanz des Pilotprojekts

» Wriezener Bahn muss attraktiver werden
Potenzial wird noch nicht genutzt

» Neuer Anlauf in der WISTA
Der neue Senat will die Straßenbahnstrecke Adlershof—Schöneweide endlich vollenden

» Vier Verwirrende Touri-Tickets
» Deutsche Bahn modernisiert ICE 3-Züge
» Deutsche Bahn macht die Rolle rückwärts
» Lang-Lkw: Klage gegen Regelzulassung
» Bundesrat fordert Schienenpersonenfernverkehrsgesetz
» Hamburg hat das geringste Tramunfallrisiko
» Verspätungsentschädigung bei verfrühter Abfahrt



neu hier?
Links lesen Sie einen Artikel aus dem Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.





Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten