Titelbild

Heftübersicht

SIGNAL Juli 1996

Einige wichtige Themen dieser Ausgabe:
(Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis)

Endlich!
U8-Süd verkehrt bis zum S-Bf Hermannstraße (S. 04-06) >>

Senat und DB zur Eisenbahnstadt Berlin (S. 07-08) >>

Stadtbahnsanierung mit neuen Terminen (S. 08) >>

In vier ICE-Stunden von der Spree zur Isar  (S. 09-13) >>

Ausblick zum Jahr 2001
Der SPNV-Nahverkehrsplan des Landes Brandenburg (S. 14-15) >>

Alle Artikel des Heftes

Aktuell

Meinungen zum neuen S-Bahn-Zug


Anläßlich des 70-jährigen Bestehens der S-Bahn-Hauptwerkstatt Schöneweide (ehemals Reichsbahn-Ausbesserungswerk - RAW) veranstaltete die S-Bahn-GmbH zwei gut besuchte Festtage (11. und 12. Mai 1996), von denen der erste den Mitarbeitern der S-Bahn und deren Angehörigen Vorbehalten war. An beiden Tagen hatten die Besucher Gelegenheit, einen Zug der neuen S-Bahn-Baureihe 461 genauer „unter die Lupe zu nehmen“. Der Berliner Fahrgastverband war an beiden Tagen vor Ort und nutzte die Gelegenheit, die ersten Eindrücke des Publikums vom neuen Zug mittels Fragebögen zu erfassen.

Aktuell

Endlich!
U8-Süd verkehrt bis zum S-Bf Hermannstraße


„Berliner Rekord: 320 Meter U-Bahn in fünf Jahren gebaut“, lautete die Überschrift eines Tagesspiegel-Artikels vom 8.3.96. Man könnte die Ironie auch noch fortsetzen: 320 Meter U-Bahn für nur 125 Millionen Mark. Doch am 13. Juli soll erst einmal gefeiert werden. Immerhin wird eine seit fast 70 Jahren vorhandene Lücke im Berliner Schnellbahnnetz geschlossen. Endlich können die U8-Fahrgäste auf den Südring umsteigen. Betrachtet man außerdem die dichte Bebauung im Umfeld der neuen U-Bahn-Station, dann sieht man, daß diese Verlängerung sinnvoll ist und sicher gut angenommen wird - anders als die U8-Nord, wo die Züge auf dem 1994 fertiggestellten Abschnitt zwischen Paracelsusbad und Wittenau oft erschreckend leer sind.

Aktuell

Senat und DB zur Eisenbahnstadt Berlin


Berlinumzug der Bahnspitze und S-Bahn-Vertrag - Ansonsten viel Altes neu serviert

Aktuell

Stadtbahnsanierung mit neuen Terminen

Planung

In vier ICE-Stunden von der Spree zur Isar


Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Der Sachstand und mögliche Alternativen

Planung

Ende 1997 von Teltow nach Lichterfelde Süd


Im Rahmen der Schienenverkehrs-Wochen hatte der Bahnkunden-Verband Brandenburg am 6. Mai zu einem Informations- und Diskussionsabend ins Stadthaus Ludwigsfelde geladen, Thema: Schienenlückenschluß Berlin-Lichterfelde - Ludwigsfelde.

Planung

Ausblick zum Jahr 2001
Der SPNV-Nahverkehrsplan des Landes Brandenburg


Laut ÖPNV-Gesetz des Landes Brandenburg mußte das Land bis 30. Juni 1996 einen Nahverkehrsplan zum Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für den Zeitraum von 1996 bis 2001 vorlegen, der das bekannte „Zielnetz 2000“ ablösen wird. Dieser ist dann Grundlage für die Nahverkehrspläne der Landkreise, die bis 31. Dezember 1996 aufgestellt sein müssen. Ende April erhielten die Landkreise einen ersten Entwurf des Landesplanes mit einer Ist-Analyse und einem Linienkonzept, die kaum noch überarbeitet werden dürften und deshalb nachfolgend vorgestellt werden sollen.

Schienenverkehrswochen 1996

Regionalverkehr im Gespräch


Im Rahmen der Schienenverkehrs-Wochen war Hans Leister, Regionalbereichsleiter Regionalverkehr Berlin/Brandenburg der Deutschen Bahn AG, am 15. Mai zu Gast beim Fahrgastforum des Deutschen Bahnkunden-Verbandes, Landesverband Brandenburg. Anknüpfend an diesen Abend können die Ausführungen zu den Neuerungen und Änderungen des Regionalbahnfahrplanes 1996/97 (siehe SIGNAL 4/96) ergänzt und vertieft werden.

Regionalverkehr

Jubelzug und Abschiedsfahrt


Zum Fahrplanwechsel am 2. Juni wurde der Bahnhof Dannenwalde wiedereröffnet, die Bahnlinie Fürstenberg - Templin aber geschlossen.

Regionalverkehr

Spaß haben + Bahnhof retten!


Die Öko-Kombination der Sommersaison 1996

Nahverkehr

Sogar Verbesserungen
Der neue Fahrplan bei der BVG


Viele BVG-Fahrgäste müssen wieder umlernen, denn der seit dem 2. Juni geltende neue Fahrplan war auch dieses Jahr mit einer Vielzahl von Veränderungen im Liniennetz verbunden. Die bedeutendste Änderung gibt es aber erst zum 13. Juli, wenn durch die Verlängerung der U-Bahn-Linie 8 zum S-Bf Hermannstraße eine wichtige Netzergänzung erfolgt. Hervorzuheben ist, daß dieser Fahrplanwechsel zum ersten Mal nicht mit den seit 1992 zur Regel gewordenen, z.T. drastischen Angebotseinschränkungen durch Linienkürzungen und Taktausdünnungen verbunden war! Dank des im letzten Jahr abgeschlossenen Unternehmensvertrages zwischen BVG und Senat konnte das Angebot in ungefähr gleichem Umfang aufrecht erhalten bleiben - und dank innerbetrieblicher Effizienzsteigerungen an einigen Stellen sogar geringfügig ausgeweitet werden. Dies summiert sich auf das Jahr gerechnet immerhin zu rund 1,9 Mio km zusätzlicher Fahrleistung, was aber bei einer BVG-Gesamtfahrleistung von ca. 250 Mio km/Jahr nur eine Angebotssteigerung von unter 1 % ist. Dadurch ist es allerdings wenigstens gelungen, die in letzter Zeit entstandenen Neubausiedlungen per Bus zu erschließen und überfüllte Bus- und Straßenbahnlinien partiell zu verdichten.

Nahverkehr

Zwischen Spandau und Havelland


Anmerkungen zum Fahrplanwechsel am 2. Juni

Nahverkehr

Überwiegend erfreulich


Der neue S-Bahn-Fahrplan

Schienenverkehrswochen 1996

Lohnender Tram-Sprechtag


Bevor für den BVG-Unternehmensbereichsleiter Straßenbahn, Herrn Dr. Predl, und seinen Betriebsleiter, Herrn Jacobs, am 10. Mai das Wochenende begann, mußten sie sich an diesem Freitagabend den kritischen Fragen ihrer Fahrgäste stellen. Sie taten es mit Ausdauer, und so gab es auch auf den diesjährigen Schienenverkehrs-Wochen ein sehr informatives Fahrgastforum zur Berliner Straßenbahn.

Nahverkehr

KT4D mit Niederflurmittelteil in Berlin


Ja, Sie lesen richtig. Vom 24. bis 30. Mai 1996 kam ein behindertengerecht erweiterter KT4D auf Berliner Boden. Daß dieser kaum von der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde, liegt an dem Umstand seines Einsatzes auf der schmalspurigen Schöneicher Straßenbahn, wodurch er nicht allzuweit in die Hauptstadt eindringen konnte. Die geladenen Fachjournalisten hatten zu wählen, denn ungewohnt kurzfristig lud die BVG an dem Tag zur Fahrplanpressekonferenz, an dem auch in Schöneiche Pressetermin war. So ein Zufall aber auch ...

Nahverkehr

Neue Tarife


Offener Brief an die BVG

Nahverkehr

Die Eß-Bahn kommt in Fahrt


Der neue Service zwischen Potsdam und Berlin

Nahverkehr

Halten auf Wunsch


Test in Erfurt

Die Jahrgänge



Die SIGNAL-Jahrgänge in der Übersicht:

» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006
» 2005
» 2004
» 2003
» 2002
» 2001
» 2000
» 1999
» 1998
» 1997
» 1996
» 1995
» 1994
» 1993
» 1992
» 1991
» 1990
» 1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
» 1981
1980
ANZEIGE

neu hier?
Links auf dieser Seite werden Ihnen oben das Inhaltsverzeichnis des ausgewählten Heftes und darunter alle Artikel angezeigt.

Dies ist das Internetarchiv der Fachzeitschrift Signal, die sich mit Verkehrspolitik für Berlin und Deutschland auseinandersetzt.

Auf signalarchiv.de finden Sie zusätzlich zu ausgewählten Artikeln aus dem aktuellen Heft auch viele ältere Artikel dieser Zeitschrift.


aktuelles Heft

TitelbildNovember / Dezember 2017

komplettes Heft »

Die Themen der aktuellen Ausgabe 05/2017:

» Mehr Fahrgäste, mehr Fahrten, aber zu wenige Züge
» Unter Erwartungsdruck: Neue U‑Bahn-Fahrzeuge, schnellerer Straßenbahn-Netzausbau, saubere Busse
» Fahrgastsprechtag – Nachtrag
» Bauarbeiten, Pläne und Visionen
» Angebotsverbesserungen 2018 und 2023
» Deutlich kürzere Fahrzeiten zwischen Berlin und Bayern Der Fahrplan 2018 bringt im DB-Fernverkehr viele Veränderungen
» Am Ende immerhin noch ein Masterplan Schienengüterverkehr
» Gigaliner-Streckennetz massiv ausgeweitet
» Überarbeitung der EU-Fahrgastrechte im Bahnverkehr
» Erfolgreiche Veranstaltung: Missing Links – Any Progress?
» CSU-Ausländermaut: Österreich erledigt Arbeit der EU-Kommission
» Erfolgreicher Volksentscheid für den Flughafen Tegel
» Potsdams Straßenbahn-Neubaustrecke zum Campus Jungfernsee
» Stürmische Zeiten






Kontakt - Abo - Werbung - Datenschutz - Impressum
  © GVE-Verlag / signalarchiv.de / holger mertens 2008-2013 - alle Rechte vorbehalten